Landjugend Rheinland-Nassau mit neuem Landesvorsitzenden

Delegiertentagung 2019 in Mehring

Neuer Vorstand LJ RheinlandNassau

Anlässlich der diesjährigen Delegiertentagung der Landjugend Rheinland-Nassau in Mehring fanden turnusgemäß die Wahlen zum Landesvorstand der Landjugend Rheinland-Nassau statt.  Maria Müller aus Nickenich und Benjamin Purpus aus Seesbach führen die Landjugend Rheinland-Nassau weiter als bewährte Vorsitzende in den nächsten zwei Jahren. Beide wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt.

Den Vorstand komplett machen die Stellvertreter/innen Clarissa Peitz aus Spabrücken und Katharina Weber aus Pickließem, sowie Yannik Zender  aus Niederweis und Fabian Schüller aus Mertloch. Erik Hofmann ist in den Vorstand als AK-Leiter-Weinbau nach wie vor kooptiert. Ihn allen sei viel Freude und Erfolg sowie viele neue Eindrücke und Erfahrungen mit ihrem ehrenamtlichen Engagement gewünscht. Die beiden Stellvertreter Julia Braun aus Mayen-Hausen und Christoph Daun aus Hörscheid hatten ihre Ämter nach vielen verdienten Jahren zur Verfügung gestellt, werden der Landjugend aber weiter verbunden bleiben.

Benjamin Purpuns begrüßte am 26.10.2019 die Delegierten der Mitgliedsgruppen im Feuerwehrhaus in Mehring zur diesjährigen Delegiertentagung. Ein Kennenlernspiel mit der gesamten Gruppe lockerte die Stimmung auf und die Delegierten der Mitgliedsgruppen konnten sich ein wenig „beschnuppern“.

Der Tätigkeitsbericht wurde von Benjamin Purpus, Fabian Schüller, Yannik Zender, Erik Hofmann und Rotraud Weber mit den Höhepunkten vorgestellt und durch die Bilderpräsentation lebendig und sehr anschaulich ergänzt, die keine Langeweile aufkommen lies. Die Delegierten verfolgten mit sehr viel Aufmerksamkeit die Präsentationen und konnten sich manches Mal auch selbst dort wieder finden. Der Geschäfts- und Kassenbericht wurde von Rotraud Weber und der Kassenprüfbericht von Daniela Müller in bewährter Form vorgetragen, so dass im Anschluss Vorstand und Geschäftsstelle einstimmig entlastet wurden.

Vortrag Auslandspraktikum MaikHolstein  

Maik Holstein, Vorsitzender der neu gegründeten Landjugend Rhein-Lahn berichtete eindrucksvoll, sehr lebendig und mit vielen tollen Bildern von seinen Erlebnissen als Praktikant auf Farmen in Kanada und Neuseeland. Viele Nachfragen zeigten das große Interesse der Delegierten.

Eine Obstbaum-Pflanzaktion im Rahmen der BDL- Jahresaktion „#landgemacht“ sorgte für Abwechslung, Frischluftzufuhr und dem Austausch mit dem Vertreter der Ortsgemeinde Mehring.

Am Abend gab es nach dem sehr leckeren Abendessen  und der sehr fachkundigen und unterhaltsam moderierten Weinprobe durch die ehemalige Deutsche Weinkönigin Lena Endesfelder und den Vorsitzenden der Winzertanzgruppe Mehring Philipp Heinz einen sehr launigen Winzerabend „Im alten Keller“ in Mehring, dessen Programm die Winzertanzgruppe Mehring mit verschiedenen Auftritten gestaltete. Mit vielen Gesprächen, Musik und Tanz bis tief in die Nacht endete der erste Tag der Delegiertentagung.

Baumpflanzaktion landgemacht Mehring

Nach einer kurzen Nacht konnte die Vorsitzende Maria Müller am zweiten Tag der Delegiertentagung neben den Delegierten den Präsidenten des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau Michael Horper und die Präsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau Rita Lanius-Heck begrüßen. Sie dankte Präsident Michael Horper an dieser Stelle noch einmal ganz besonders für die nachhaltige Unterstützung der Landjugendarbeit durch den Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau, die eine sehr beruhigende Rückendeckung sei.

Präsident Michael Horper lobte das große Engagement der Landjugendlichen, dankte ihnen und ermunterte sie auf nicht nachzulassen, sich weiter einzumischen und zu Wort zu melden. Zur Zeit sei die politische Lage ganz sicher nicht einfach und der gesamte Berufsstand habe mit vielen Anfeindungen zu kämpfen. Die Demonstrationen der vergangenen Tage seien ein wichtiges Signal gewesen. Heute glaube man die Landwirtschaft sei an allem schuld. Der Berufsstand müsse zusammen stehen, sich den Diskussionen stellen und gemeinsam daran arbeiten die Probleme zu lösen. Schon sein Großvater habe gesagt: „ Ein hungriges Volk ist schwierig zu regieren, ein sattes gar nicht mehr.“ Man müsse sich immer wieder bewusst machen, welch großer Schatz über 70 Jahre Frieden und Wohlstand seien. Dafür lohne es sich zu kämpfen. Auch den großen Verdienst der Winzertanzgruppen und Musikvereine in der Landjugend Rheinland-Nassau für die Kultur und den Tourismus vor Ort hob er besonders hervor. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau sei mächtig stolz auf seine Landjugend, freue sich, dass die Landjugend deutlich zu ihrem Mutterverband stehe und werde sie auch weiter nachhaltig unterstützen. Er wünschte der Landjugend Rheinland-Nassau viel Kraft und Energie für die Zukunft. „Bleibt kritisch, konstruktiv und haltet zusammen“, rief er den Landjugendlichen zu.

Grußworte MichaelHorper RitaLaniusHeck

Die Präsidentin des Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau Rita Lanius-Heck überbrachte die Grüße des Landfrauenverbandes und schloss sich den Worten von Präsident Horper an. Sie hob die vielen Gemeinsamkeiten hervor und betonte: „Wir spreche immer füreinander und für den ländlichen Raum“. Sie wies auf die jüngsten Aktionen des Landfrauenverbandes hin, wie die Demo gegen die Schließung von vielen Geburtsstationen und Krankenhäusern im ländlichen Raum. Hiervon seien ja auch insbesondere die nachwachsenden Generationen betroffen. „Lasst uns gemeinsam weiter machen“ forderte sie die Landjugendlichen auf.

Im Anschluss an die Grußworte stand die Wahl zum Landesvorstand an. Die Wahlleitung übernahm Rotraud Weber. Alle Wahlen wurden geheim durchgeführt. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Julia Braun und Christoph Daun, die leider nicht anwesend sein konnten, werden zu einem späteren Zeitpunkt verabschiedet werden. Christoph Daun war stellvertretender Landesvorsitzender seit 2012 und Julia Braun stellvertretende Landesvorsitzende seit 2015. Rückblickend dankt die Landjugend Rheinland-Nassau beiden für ihr großes Engagement. Viel haben sie gemeinsam mit der Landjugend Rheinland-Nassau erlebt. Theaterstück auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2015 und in Polch mit der ganzen spannenden und intensiven Entwicklungs-, Vorbereitungs- und Probenzeit. Mehrere Berufswettbewerbe in allen Sparten, der Landjugendstand auf der Internationalen Grünen Woche in 2017, das 40jährige Jubiläum der Landjugend Rheinland-Nassau und die Gründungen der beiden Landjugendgruppen Landjugend Nahe und Landjugend Ahrweiler fielen genauso wie Deutsche Bauerntage, viele Veranstaltungen des Bauern- und Winzerverbandes und Landfrauenverbandes Rheinland-Nassau, viele BDL-Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Erntedankfeste, Übergaben von Erntekronen, Seminare und Begleitung der Mitgliedsgruppen in ihre Amtszeiten. Viele Treffen und Vorstandssitzungen waren für die ganzen Planungen und Vorbereitungen notwendig.

Christoph Daun und Julia Braun sei an dieser Stelle ganz, ganz herzlich für ihr Engagement gedankt.  Auch ihren Familien und ihren Eltern, die dies alles durch ihre Unterstützung erst ermöglicht haben, gilt der ausdrückliche Dank der Landjugend Rheinland-Nassau. Ohne dieses ehrenamtliche und unermüdliche Engagement ist die Arbeit der Landjugend undenkbar. Für die weitere persönliche, familiäre und berufliche Zukunft wünscht die Landjugend Rheinland-Nassau  Julia Braun und Christoph Daun ganz viel Glück, Gesundheit, Erfolg und Gottes Segen.

Anschließend waren die Mitgliedsgruppen an der Reihe und berichteten von ihren vielfältigsten Aktivitäten. Es zeigte sich einmal mehr welch unglaubliche Vielfalt sich bei den Angeboten der Mitgliedsgruppen vorweisen lassen. Sie sind ein fester Bestandteil des örtlichen, bzw. regionalen Lebens und eine sehr große Bereicherung. Zudem bereiten sie die Landjugendlichen auf die Übernahme von Ehrenämtern vor, fördern den Zusammenhalt und die Gestaltung der Freizeit und bereiten die Übernahme von Verantwortung vor.

Die nächste Delegiertentagung wird von der Landjugend Eifel ausgerichtet werden.

Maria Müller wies abschließend kurz auf das umfangreiche Jahresprogramm der Landjugend Rheinland-Nassau hin und warb für die Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen und Seminaren. Ganz besonders legte sie den Landjugendlichen den völlig neu konzipierten zweiwöchigen „Grundkurs Südwest“ in der zweiten Februarhälfte 2020 ans Herz und bat darum nochmals Werbung in den Gruppen dafür zu machen.

Es wurde deutlich, dass die Fahrt zur Internationalen Grünen Woche, der Grundkurs Südwest, das Berufsorientierungsseminar, Seminare der Deutschen Landjugendakademie, Lehrfahrten, , Kompetenztrainings, die BUMIs und die Bildungswoche sowie die Arbeitskreise des BDL, die Angebote der Arbeitskreise Agrarpolitik und Weinbau und das Erntedankfest maßgeblich die Aktivitäten der Landjugend Rheinland-Nassau im kommenden Jahr bestimmen werden. Natürlich werden noch einige weitere Angebote auf Landesebene dazu kommen.

Den Abschluss des prall gefüllten Programms der diesjährigen Delegiertentagung machte die launige Werbung von zwei Vertretern der Landjugend Schleswig-Holstein für den Deutschen Landjugendtag vom 12. bis 14.06.2020 in Wacken. Eine Fahrt dorthin wird sicher ein ganz besonderes Erlebnis. Benjamin Purpus dankte der Winzergruppe Mehring für die sehr gute und vorbildliche Organisation der Delegiertentagung vor Ort sehr herzlich.

Damit ging eine tolle und sehr abwechslungsreiche Delegiertentagung zu Ende. Alle, die nicht dabei waren haben mit Sicherheit etwas verpasst. Für das kommende Landjugendjahr wünschen wir allen Mitgliedsgruppen viel Freude, Erfüllung und Erfolg. Der ländliche Raum und der landwirtschaftliche Berufsstand wäre um vieles ärmer ohne seine engagierte Landjugend.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen